ITALIANO

DEUTSCH

SLOVENŠCINA

HRVATSKI

SO BEREITEN SIE EINEN GUTEN ESPRESSO ZU

Die Zubereitung eines guten Kaffees beginnt nicht beim Kaffee, sondern beim Wasser.

Servieren Sie Ihren Gästen einen Kaffee von höchster Qualität!

Die Verwendung von gereinigtem Wasser, das frei von Mineralien und anderen Schmutzstoffen ist, ist grundlegend für die bestmögliche Extraktion des Kaffeearomas.

Das Wasser muss auf etwa 89 °C erhitzt werden.

Verwenden Sie weder kochendes Wasser, welches den Vorgang zum Erhalt eines guten Kaffees unterbricht, noch lauwarmes Wasser, weil die zu geringe Wärme verhindert, dass beim Mahlen wichtige Komponenten ausgelöst werden.

Come fare un buon caffè

Verwenden Sie die richtige Kaffeemenge. Etwa 7 Gramm für einen normalen oder 14 Gramm für einen doppelten Espresso.

Der Trick liegt im Mahlvorgang und in dem Druck, der beim Pressen auf den gemahlenen Kaffee in der Maschine ausgeübt wird (die richtige Temperatur vorausgesetzt). Wenn der Kaffee grob gemahlen ist, können Sie dies durch mehr Druck kompensieren, während Sie fein gemahlenen Kaffee weniger pressen sollten.


Geben Sie alles in den Siebträger bzw. in die Gruppe (Griff) der Espressomaschine und verwenden Sie dabei den Tamper. Wie bereits angedeutet kann das Wasser bei Aufwendung von zu wenig Druck nicht die grundlegenden Komponenten aufnehmen. Wird hingegen zu hoher Druck aufgewandt geht der Aufguss deutlich schneller, was zu einem bitteren Espresso ohne Crema führt.

Wenn Sie sich an die vorgenannten Schritte halten, erscheint nach 4-6 Sekunden der erste Tropfen und 25 Sekunden später ist die Espressotasse gut gefüllt. Die haselnussbraune Crema sollte auf dem Espresso erscheinen sobald, der ganze Kaffee ausgetreten ist.

Ein paar Tipps

Servieren Sie den Espresso sofort, damit sein Aroma nicht verloren geht

Jede Maschine ist anders. Deshalb ist es äußerst wichtig, dass Sie sich mit Ihrer Maschine vertraut machen. Erhalten Sie sie immer in einem hervorragenden Zustand.

Geduld und Übung sind grundlegend beim Erlernen der Zubereitung dieses Wunders, das wir Espresso nennen. Lernen muss Spaß machen , und darf kein lästiges Übel sein, das man schnell hinter sich bringen will. Nur durch Lernen können wir die Praxis beherrschen.

Die Siebe und Siebträger müssen schön warm sein. Ideal wäre es, einen normalen Espresso zuzubereiten und die Maschine für einige Minuten laufen zu lassen; sie können sie aber auch mit kochendem Wasser erwärmen, wenn Sie anschließend das Sieb wieder gründlich abtrocknen.

Für einen guten Espresso muss auch die Tasse vorgewärmt werden (auf etwa 60°) und die klassische Form haben, die die Bildung der Crema gestattet.

Denken Sie immer daran, dass Sie zwischen zwei Espressi eine "Spülung" durchführen müssen, indem Sie den Siebträger aus der Gruppe nehmen und das Wasser (das Kaffeereste enthält, die dem nächsten Espresso einen unangenehmen Nachgeschmack verleihen würden) einige Sekunden fließen lassen, bis es wieder klar ist.

Und der wichtigste Tipp: Servieren Sie Ihren Espresso mit einem Lächeln!