ITALIANO

DEUTSCH

SLOVENŠCINA

HRVATSKI

Die Geschichte des Kaffees

Kaffee wurde im Laufe der Jahre immer beliebter und ist mittlerweile eines der am weitesten verbreiteten Getränke weltweit, und wir Italiener wissen das sehr wohl… Für wie viele von uns wäre es unvorstellbar, ohne eine Tasse duftenden Kaffee in den Tag zu starten? Aber wie hat es dieses dunkle Getränk mit seinem einzigartigen Aroma geschafft, dass man es mittlerweile nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken wagt?

Hier einige Informationen zur Geschichte.

Einige Historiker sind der Ansicht, dass der Kaffee schon zu Zeiten Homers bekannt war und getrunken wurde, aber eine der berühmtesten Legenden siedelt ihn in Jemen an, und genauer im Kloster Chehodet. Dort soll einer der Mönche ein spezielles Getränk aus Bohnen zubereitet haben, und dieses Getränk habe ihn während langer Gebete wachgehalten.

In kurzer Zeit verbreitete sich der Kaffee auf der gesamten Arabischen Halbinsel und auch über die Landesgrenzen hinaus. Die Tatsache, dass der Islam den Konsum von Alkohol verbietet, war ein ausschlaggebender Faktor für die rapide Verbreitung des Kaffees, und so erhielt er bald den Beinamen “Wein des Islam”.

Piantina di caffè

Durch die Kolonisierung, Kriege und den Handel zwischen Europa und dem Orient gelangte der Kaffee nach Europa, und vor allem nach Venedig, wo Mitte des XVII. Jahrhunderts die ersten berühmten Cafés und “Botteghe del Caffè” eröffnet wurden.

In den folgenden Jahren entstanden neue, luxuriöse Kaffeehäuser in allen größeren Städten in Italien und ganz Europa, und diese Lokale verwandelten sich in kurzer Zeit zu beliebten Treffpunkten für Künstler, Intellektuelle und Geschäftsmänner. In den Cafés trank man nicht nur eine Tasse Kaffee, man konnte auch Zeitungen lesen und sich mit anderen Personen unterhalten, sich austauschen und am aktuellen Zeitgeschehen teilnehmen.

Die berühmtesten historischen Cafés in Italien sind das Caffè

Florian, das Harry's Bar und das Caffè Quadri in Venedig, das Gran Caffè Doney, das Caffè Gilli, das Caffè Le Giubbe Rosse, das Caffè Michelangiolo, das Paszkowski und das Rivoire in Florenz, das Antico Caffè Greco und das Caffè Aragno in Rom und das Caffè San Marco, das Caffè degli Specchi, das Caffè Tommaseo, das Caffè Pasticceria Pirona in Triest und viele andere.

Zu so großem Ansehen gelangten diese Lokale und auch das dort servierte Getränk, weil sie bei Schriftstellern, Politiker und Philosophen sehr beliebt waren.

Die Kaffeehäuser traten in kurzer Zeit einen einzigartigen Siegeszug an, und das führte dazu, dass der Preis des Kaffees sank und er auch von den nicht so wohlhabenden Schichten konsumiert werden konnte.

Parallel dazu verbreiteten sich natürlich auch diverse Artikel, die für die Zubereitung des Kaffees notwendig waren, wie zum Beispiel Maschinen zum Rösten der Bohnen, Kaffeemühlen, Kaffeemaschinen und vieles andere.

In Europa, und vor allem in England, wurde der Verzehr von Kaffee gefördert, um dem Konsum von Alkohol und der immer dramatischer werdenden Verbreitung des Alkoholismus Einhalt zu gebieten.

Gegen Ende des XVII. Jahrhunderts gelangte der Kaffee durch die engen Handelsbeziehungen mit Amerika schließlich auch in die Neue Welt.

Unsere Produktion

  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè
  • produzione India Caffè